Kirchliche Mitarbeit im Portrait

Vielfältig kann man mitwirken in der Kirche, berufen mit den eigenen, ganz persönlichen Fähigkeiten und, gemäss der Möglichkeiten, freiwillig mitwirkend oder angestellt beauftragt.

Hier offenbaren Mitarbeitende ihre Tätigkeiten und lassen uns ihre Überzeugungen entdecken.

 
 

Unsere Pfarrei hat viele Gesichter, die sich zeigen. Sie wird konkreter dank den Personen, die das Leben in unserer Pfarrei mittragen und zum Teil seit Jahren als Freiwillige mitwirken.

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Ueli Hotz, Sakristan der Kirche St. Martin und der Kapelle St. Anna

 

Mein Tätigkeitsfeld umfasst folgendes: Vorbereitungen für die Gottesdienste, Verantwortung für die liturgischen Geräte, Gefässe und Paramenten, Sorge tragenzur Werterhaltung der sakralen Gebäulichkeiten, Pflege der Anlagen und Umgebung im Bereich der Familiengräber, Priestergräber und die Sorge für den Blumenschmuck.

Nebenbei helfe ich im Hauswartteam als Aushilfe und pflege die Anlage und Umgebung des Pfrundhauses.»

 

Am meisten freut mich...

Die Zusammenarbeit mit dem Pfarrei-Team und dem Hauswartteam empfinde ich als sehr kollegial, abwechslungsreich und bereichernd.

 

Schwierig finde ich,...

dass die Kinder nach der Erstkommunion nur noch selten in die Kirche kommen.

 

Ich glaube...

Unterstützend hilft mir bestimmt auch mein katholischer Glaube, so dass ich mich in diesem Umfeld wohl fühle.

Der Beruf Sakristan ist sehr vielseitig und mir macht es Freude. Ich bin dankbar, in unserer schönen Pfarrkirche durch meinen Einsatz der Kirchgemeinde im Gotteshaus und Gottesdienst dienen zu dürfen.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 35

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Anthony Chukwu, Pfarrer

 

Am meisten freut mich...

vielen offenen und herzlichen Menschen zu begegnen.

Mein engagiertes Team, das mit mir den Glauben ins Spiel bringt.

 

Schwierig finde ich,...

wenn Menschen sich über die Kirche im allgemeinen beklagen ohne uns kennengelernt zu haben.

 

Ich glaube...

an eine lebendige Gemeinde, die mit Gott unterwegs ist.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 34

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Christoph Pfister, Hauswart Pfarreiheim

 

Am meisten freut mich...

dass das ganze Team meine Tätigkeit sehr schätzt. Es ist schön,

diese Wertschätzung zu spüren.

 

Schwierig finde ich,...

zum Teil das Abgrenzen, für welche Tätigkeiten ich zuständig bin und für welche nicht. Mir geht es darum, möglichst hilfsbereit zu sein.

 

Ich glaube...

in meiner Tätigkeit viele tolle Begegnungen zu erfahren und so in den Gesprächen die Liebe Gottes zu spüren.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 33

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Käthi Häfliger, Kirchenrätin, Inwil

 

Am meisten freut mich...

das Kennenlernen und der Kontakt mit immer wieder anderen Menschen. Ich bin sehr gerne unter fröhlichen Leuten. Ich habe Freude, dass ich gesund bin und dass es meiner Famlilie gut geht.

 

Schwierig finde ich,...

Neid und Missgunst. Tragisch und traurig sind die vielen Kriege auf der ganzen Welt, aller Terror und jede Gewalt.

 

Ich glaube...

mit etwas gutem Willen kann jedeR von uns etwas zur gemeinsamen Freude beisteuern.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 9

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Martin Schelbert, Hauswart Liegenschaften der Kirchgemeinde Baar

 

Am meisten freut mich

die grosse Vielseitigkeit der Tätigkeiten im Aussenbereich und auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Personen, wie mit meinen Hauswartskollegen, den Kirchensigristen und auch mit dem ganzen Seelsorgeteam, wo wir uns immer wieder locker treffen.

Hier in der Kirche tätig zu sein lässt mich wie in einer Familien fühlen. Es ist es schön, wenn man auch den Hausbewohnern eine Freude machen und Wertschätzung erleben kann.

 

Herausfordernd finde ich,...

dass wir mit jedem Mitarbeiter und mit jeder Person ein gutes Verhältnis haben und dass man es jedem Recht macht. Auch die Sorge um die Pflanzen ist nötig, damit sie im Frühling wieder richtig aufblühen.

 

Ich glaube...

an die menschliche Vernunft, dass sie uns hilft, miteinander und füreinander gut da sein zu können, und dass wir so aufeinander achtsam sind.

Ich freue mich, der katholischen Kirche so auch mit meinem Glauben und meinen Fähigkeiten dienen zu können. Gott ist in der Natur und in den Begegnungen unter uns Menschen irgendwie sichtbar.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 8

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Marijana Baresic, Stv. Sakristanin in St. Thomas Inwil

 

Am meisten habe ich

Freude am Leben und besonders an meiner Familie.

Ich mag es, in fröhlicher Gesellschaft zu sein, sehen und gesehen zu werden.

Und ich habe Freude, andere Menschen kennen zu lernen.

 

Schwierig finde ich...

Hm..... Nichts! Alles ist lösbar!

 

Ich glaube...

an Gott,

die Kirche und

die Welt kann besser werden!

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 6/7

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Oswald König, Seelsorger

   

Ich bin tätig...

als Theologe in vielen Bereichen der pfarreilichen Arbeit.

 

Am meisten freut mich...

dass ich am Leben und auch am Sterben vieler Menschen Anteil erhalten darf. Die strahlenden Kinderaugen bei den Taufen und der dankbare Blick von todkranken Menschen schenken innere Verbundenheit. Die Botschaft unseres Glaubens findet hier offene Herzen.

Von Kindsbeinen an habe ich in der Kirche mit Singen und mit Dienen als Ministrant, Sternsinger und Missionar viel Freude erlebt. Jetzt erlebe ich Ähnliches bei den Viertklässlern.

 

Schwierig finde ich...

wenn Ideen zu so fixen Prinzipien werden, dass ihnen Menschen und Lebensschicksale geopfert werden müssen. Leider geschieht dies in Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Ich glaube...

aber an Gottes Liebe und an die Liebe der Menschen, die alles in Beziehung bringt vom Anfang bis zu Jesus Christus und bis hin zur Vollendung im neuen Himmel und auf der neuen Erde, wo Gott alle Tränen abwischen wird.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 2

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Petra Mathys, Katechese

   

Ich freue mich…

ab dem neuen Schuljahr an der Schule in Baar auf der Primar- und der Oberstufe als Katechetin tätig sein zu können.

Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen aus einer langjährigen Unterrichtspraxis auch in Baar einzu­bringen.

 

Schwierig finde ich...

Gleichzeitig zu Schulbeginn werde ich, noch einmal, ein neues Studium beginnen. Viele Frauen kennen das: – bekomme ich alles unter einen Hut, werde ich allem gerecht, so, wie es sein sollte: Partnerschaft - Kinder – Beruf – Weiterbildung ... ?

 

Ich glaube

und ich bin zuversichtlich! Mit Gottes Hilfe! Kraft, Mut und Zuversicht, schaffe ich das.

Ich freue mich sehr, auf all meine neuen Aufgaben.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 35

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Markus Grüter, Seelsorger

 

Ich bin tätig

in den Bereichen Liturgie und Seelsorge, vor allem im Alterszentrum Martinspark und auch sonst bin ich allgemein für Menschen da.

  

Am meisten freut mich…

wenn es Gott wirklich gibt. Ich weiss es nicht ganz sicher. Doch wenn mein Glaube eines Tages zum Wissen wird, dann wird das wunderbar sein und eine unendliche Freude!

 

Schwierig finde ich...

wenn Menschen, die die gleiche Sprache sprechen, sich nicht verständigen können.

 

Ich glaube fest…

dass die «Osterkerze höher stehen sollte, wie die Altarkerzen».

Zudem glaube ich, dass «das Ei vor dem Huhn da war» und «noch vor dem Ei, kommt das Nest!»

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 33

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Karin Sterki, Pfarreisekretärin

 

Am meisten freut mich…

der Kontakt zu verschiedensten Menschen, egal ob jung oder alt, aus welcher Kultur und Religion.

  

Schwierig finde ich...

lange am viereckigen, flachen Ding zu arbeiten.

 

Ich glaube…

dass Gott immer für uns da ist. In uns und mit uns.

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 29/30

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Rafael Josic, Sakristan in St. Thomas und Hauswart

 

Am meisten freut mich…

wenn ich sehe, dass sich die Gläubigen ebenfalls über die Dekoration freuen, welche ich für die Got­tesdienste jeden Sonntag sowie für die kirchlichen Räume machen darf.

Vor allem freut es mich auch, wenn eine grosse An­zahl der Gläubigen an der Messe teilnehmen.

 

Schwierig finde ich…

dass die kirchliche Gemeinschaft immer kleiner wird.

 

Ich glaube…

dass Gott mir auch weiterhin die Kraft gibt, für die Kirche zu dienen, um dem Volk Freude zu machen

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 26

 

 
 
 

 

Ich bin dabei...

Robert Pally, Religionsunterricht, Firm-Vorbereitung und Ent- und Besorgungen

 

Am meisten freut mich…

meine Tochter, meine Frau, Musik, Sport, geistige Freiheit, Entspannung, das befreiende Gefühl auf der Bank auf der Anhöhe zwischen Zug und Oberwil zu sitzen und auf den Zugersee zu schauen, Neues zu lernen, positive Reaktionen der Schüler

 

Schwierig finde ich…

  • den täglichen Wahnsinn, der mir aus der Zeitung entgegenspringt (Nordkorea, Berlusconi, Zypern, Sudan etc)
  • Ohne Glauben zu sein
  • Skrupellose, eitle und mit Minderwertigkeitskomple­xen behaftete Menschen, die Länder regieren

 

Ich glaube…

... an die positive Kraft der Worte Jesu

... also bin ich

... am richtigen Ort

 

Pfarreiblatt Dekanat Zug, Nr. 23