Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Unsere Pfarrei unterstützt…

  • Mit den Kirchenkollekten Projekte und Organisationen im In- und Ausland mit jährlich fast Fr. 150’000.–
  • Antoniuskasse
    Mit jährlich ca. Fr. 20’000.– unterstützen wir Menschen in schwieriger Situation in Baar und in der Schweiz
  • Opferkerzen
    Mit jährlich bis zu Fr. 22’000.– können wir Dank ihrer Hilfe Menschen in aller Welt unterstützen
Pfarreiprojekt

NOIVA, Sich begegnen und helfen zum Frieden in Jordanien und bei uns.
NOIVA setzt sich in Jordanien für syrische und palästinensische Flüchtlinge und benachteiligte JordanierInnen ein. NOIVA ist 2010 von Andi und Elsbeth Kunz aus Winterthur als eine konfessionell und politisch unabhängige, eigenständige Körperschaft gegründet worden. Sie verfolgt zwei Schwerpunkte:
HELFEN und VERSÖHNEN
In Krisengebieten Jordaniens leistet NOIVA Nothilfe und unterstützt langfristige Massnahmen. NOIVA arbeitet mit der lokalen Bevölkerung und dem Gewerbe vor Ort zusammen. Die Kultur der Versöhnung und Freundschaft bildet dabei die Basis für ein neues Miteinander. «Shaping Worlds of Peace» fasst in Worte, was das Hauptziel von NOIVA ist: Frieden stiften – auf allen Ebenen und mit allen Möglichkeiten.
Die Bevölkerung von Jordanien setzt sich seit Beginn des Syrienkrieges 2011 für dieses neue Miteinander zusammen mit den Flüchtlingen ein: 7,5 Millionen Jordanier und geschätzte 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge finden sich und gestalten ihr Leben neu. Der für Jordanien verantwortliche UNHCR-Arzt heisst unsere direkte Hilfe sehr willkommen. Trotz begrenzter Möglichkeiten leistet NOIVA einen wichtigen Beitrag.
Dies unterstützen wir mit unserem Pfarreiprojekt.

Pfarrei St. Martin Baar, „Pfarreiprojekt St. Martin“
Raiffeisenbank Zug, CH67 8080 8006 7453 0566 3

Sozialfonds St. Martin

Mit dem Sozialfonds St. Martin hel­fen wir Menschen in schwierigen Lebenssituationen unabhängig von Herkunft, Konfession und Alter. Möglichst unkompliziert soll jenen, die in Not geraten sind, geholfen werden.

Wer in eine Notlage geraten ist, kann sich beim Sozial- und Beratungsdienst St. Martin melden. Dort werden bei einem Gespräch gemeinsam Lösungen gesucht.

Ausserdem können auch Sachspenden vermitteln.

Kontakt

Sozial- und Beratungsdienst St. Martin
Stefan Horvath
Asylstrasse 2
Postfach 1449
6341 Baar

041 769 71 42

stefan.horvath@pfarrei-baar.ch

Termine nach Vereinbarung.

Spenden

Wir danken für jede Unterstützung und sehen dies auch als Wertschät­zung für unsere Arbeit.

Kontoangaben

Pfarramt St. Martin
Asylstrasse 2
6340 Baar

CH70 8080 8001 8086 3853 4

 

(c) Hongler Kerzen AG, AltstättenHeimosterkerzen
zum Preis von Fr. 10.– sind im Pfarreisekretariat und in der Kirche St. Thomas erhältlich. Reinerlös zu Gunsten des Sozialfonds St. Martin.